Neunarmiger Kerzenleuchter Metall handbemalt

Ein wunderschöner Leuchter, eine Chanukkia, aus handbemaltem Aluminiumguss.
Gefertigt in Israel. Ein sehr seltenes Exemplar. Er zeigt uns eine Vielzahl Granatäpfel, dem Symbol der vielen Völker des Landes Israel.
Er ist 23 cm breit und 24 cm hoch.
8 + 1 Kerzenaufnahmen für 10 mm Kerzen
Chanukka erinnert an die Wiedereinweihung des zweiten jüdischen Tempels in Jerusalem im jüdischen Jahr 3597 (164 v. Chr.) nach dem erfolgreichen Makkabäeraufstand der Juden Judäas gegen hellenisierte Juden und makedonische Syrer, wie er im Ersten Buch der Makkabäer und auch im Talmud überliefert ist. Die Makkabäer beendeten die Herrschaft des Seleukidenreiches über Judäa, beseitigten den im jüdischen Tempel von Griechen errichteten Zeus-Altar, und führten den jüdischen Tempeldienst wieder ein.

Die Menora war ein Leuchter im Tempel, der niemals erlöschen sollte. Nach der Überlieferung war aufgrund der Eroberung der Syrer nur noch ein Krug geweihtes Öl vorzufinden. Dieses Öl reichte für gerade mal einen Tag. Für die Herstellung neuen geweihten Öls werden aber acht Tage benötigt. Durch ein Wunder habe das Licht jedoch acht Tage gebrannt, bis neues geweihtes Öl hergestellt worden war. Daran erinnern die acht Lichter des Chanukka-Leuchters. Jeden Tag wird ein Licht mehr angezündet, bis am Ende alle acht brennen.

Tatsächlich hat der Leuchter oft neun Arme oder Lichterhalter, das neunte Licht ist der Diener (hebr. Schamasch). Nur mit diesem dürfen die anderen angezündet werden, nachdem die notwendigen Segen (hebr. Brachot) gesprochen wurden. Als Lichter werden Kerzen oder Öllämpchen benutzt. Oft wird Olivenöl verwendet, wie bei der Menora im ehemaligen Tempel.
(quelle Wikipedia)

Der berühmteste 25.Kislev ist jener des Jahres 3597. Damals feierte das Volk zum ersten Male Hanukah. Matitjahu und seine fünf Söhne führten die kleine jüdische Armee gegen den hellenistisch- syrischen Herrscher Antiochus. Sie trieben ihn und seine beträchtlichen Armeen aus Jerusalem und Israel hinaus. Die Statussymbole und Zeichen des Götzendienstes wurden entfernt, der 'Heilige Tempel' gereinigt und neugeweiht, dem König aller Könige, dem Heiligen, gelobt sei ER.
Als man aber hierzu die Menorah, den siebenarmigen Leuchter des Tempels zünden wollte, fand sich nur ein einziges kleines Gefäß koscheren Öls. Diese hätte gerade für einen Tag geleuchtet. Die Herstellung neuen Öls für den Tempel würde mindstens acht Tage lang dauern.
Entgegen aller Wahrscheinlichkeit wurden die Gewaltherrscher vertrieben - und entgegen aller Wahrscheinlichkeit wurde das Licht entzündet - und es strahlte acht Tage lang. Gerade lange genug um neues koscheres Öl zu schaffen.
(quelle hagalil)


 

75,00 EUR

Produkt-ID: J CH 002  

incl. 19% USt. zzgl. Versand
Gewicht: 1 kg

Lieferzeit ungewiss. Das Produkt ist möglicherweise nicht am Lager und es dauert änger bis es wieder beschafft werden kann. Fragen Sie bitte kurz an. Dieses Produkt könnte durchaus wieder lieferbar sein.  
 
Anzahl:   St






(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken